Gewinner 2019

Die Fachjury kürte die vier besten Clips
des Projekts „Museum in a Clip“ 2019.

Über 800 Schülerinnen und Schüler nahmen im vergangenen Jahr an insgesamt 40 „Museum in a Clip“ Projekttagen teil. In den beiden Projektregionen war MIC stark nachgefragt. Das zeigt zum einem, dass das Bildungsangebot in seiner siebten Auflage als ein fester Bestandteil der Leipziger Bildungslandschaft etabliert werden konnte. Zum anderen ist es seit 2015 ebenfalls gelungen das MIC-Konzept an die Rahmenbedingungen im Kulturraum Vogtland-Zwickau anzupassen und erfolgreich zu in der Region zu verankern. Damit konnten in den teilnehmenden Museen auch im diesen Jahr Kinder und Jugendliche an historische, künstlerische und naturwissenschaftliche Themen herangeführt werden. Dass ein Besuch eines Museums bei Schülerinnen und Schüler wiederholt für Begeisterung sorgte, zeigt sich an der Vielfalt der kreativen Ideen, mit denen sie an die Gestaltung ihrer Clips herangegangen waren. Anhand von humorvollen Spielszenen oder unterhaltsamen Berichten präsentieren die Kinder und Jugendlichen dem Zuschauer ihre ganz persönliche Sicht auf die musealen Inhalte. Damit fiel der Jury auch im diesen Jahr die Entscheidung nicht leicht, aus der Vielzahl von spannenden Videos die Besten auszuwählen.

Vier Preise in Form einer MDR-Studiotour wurden in den beiden Alterskategorien (3. – 6. und 7. – 12. Klasse) an Schülerinnen und Schüler in Leipzig und im Kulturraum Vogtland/Zwickau vergeben.

MIC Leipzig 2019 #022 - Ägyptisches Museum Leipzig - Die Rettung des Osiris

Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse der Oberschule Wiederitzsch haben im Ägyptischen Museum Leipzig spannende Kurzfilme produziert. Die vermittelten Inhalte wurden hier kreativ umgesetzt. Auf eine angenehm spielerische Art und Weise gelang ihnen mit der Nutzung der vorhandenen Exponate ein gutes, informatives und kreatives Storytelling.Sie haben sich mit den Austellungsobjekten im Museum auseinandergesetzt und konnten dem Zuschauer einen kleinen EInblick gewähren.

MIC Leipzig 2019 #046 - Stadtgeschichtliches Museum - Abby will's Wissen!!!

Schüler und Schülerinnen der 9. Klasse des Gustav-Hertz-Gymnasium Leipzig setzten sich eindrucksvoll mit der Thematik "Gleichberechtigung der Frau" im Stadtgeschichtliches Museum Leipzig auseinander. Stilistisch wählten die Schüler und Schülerinnen ein modernes YouTube-Format mit stilistischen Einflüssen aus Doku-Sendungen. Außerdem zeigten sie ein Händchen für gutes Storytelling und Talent beim Schauspiel.

MIC Vogtland Zwickau 2019 #27 - Die kleine Bäckerei

Wie früher Brot gebacken wurde und welche Anstrengungen dafür nötigen waren, zeigen uns die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a und b der Grundschule Hirschfeld im Landkreis Zwickau im Vogtländischen Freilichtmuseum Eubabrunn. Unter Verwendung der Ausstellungsexponate und mit ganz viel Körpereinsatz spielen sie den Prozess vom Holz hacken für den Ofen, übers Kneten des Teiges bis zum Naschen des fertigen Brotes durch. Das Besondere: Auch ohne den Einsatz von Text, werden die Inhalte dem Zuschauer sehr gut vermittelt.

MIC Vogtland | Zwickau 2019 #47 - Claras 200. Geburtstag

Clara Wieck wird 200 Jahre. Wie ihre Ehe mit Robert Schumann dann aussehen würde, zeigen Schüler und Schülerinnen der Klasse 10 der Internationalen Oberschule Meerane. Durch den Einsatz von Rückblenden schildern sie die Geschichte des Ehepaars, von der Hochzeit, den Kindern, aber auch den schweren Zeiten. Das kreative Storytelling, das gutes Schauspiel, und die Kostümierung machen den Film sehenswert.

Die Jury 2019

Sabine Diener-Kropp ist „Was-mit-Medien-Macherin“ mit abgeschlossenem Studium der Medienforschung und Medienpraxis. Seit 2018 ist sie als Medienpädagogin im SAEK Zwickau tätig. Zuvor war sie dort bereits 2 Jahre als Volontärin im Bereich Journalismus und Medienpädagogik angestellt. Außerdem ist sie freiberuflich als Referentin unterwegs und gestaltet neben der Projektarbeit mit Kindern und Jugendlichen auch Elternabende und Workshops zu aktuellen Medienthemen.

Manuel Schmuck ist seit 2012 als Medienpädagoge und Dozent tätig und und begleitet Kinder und Jugendliche bei schulischen und außerschulischen Projekten in Sachsen. Nach seiner Ausbildung als Medienassistent studierte er Kulturpädagogik und Medienwissenschaften. Die thematischen Schwerpunkte seiner medienpädagogischen Arbeit liegen neben der kreativen Medienarbeit, vor allem in der Schnittmenge von medialen und technologischen Themen in der digitalen Bildung, aber auch in medialen und gesellschaftlichen Themen und der Gewaltprävention.
Oliver Gibtner-Weidlich ist Projektmanager und Dozent im Bereich Kultur und Bildung. Er absolvierte zunächst ein Volontariat in den Bereich Journalismus und Medienpädagogik und ist seitdem auch in dem Aufgabenfeld tätig. Sein Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von Strategien und Projekten für Kultur- und Bildungseinrichtungen, mit einem starken Fokus auf die Digitalisierung. Er ist Geschäftsführer des birnbaum media.lab und Herausgeber von zukunft-museum.de
André Zühlke ist Medienpädagoge im SAEK Plauen. Er studierte Germanistische Literatur-, Medien- und Kommunikations- und Musikwissenschaft und war zunächst auch als Volontär im journalistisch-medienpädagogischen Bereich tätig. Mittlerweile steht das Plauener SAEK-Studio unter seiner Leitung.